Neueröffnung: InterCity Hotel Braunschweig | How I met my outfit by Dana Lohmüller
Braunschweig

30 Jahre IntercityHotel & Neueröffnung in Braunschweig | Werbung

Posted In: Travel

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der IntercityHotels haben Benni (@mr.wallenstein auf Instagram) und ich uns kurz vor Weihnachten auf den Weg in das neu eröffnete IntercityHotel im niedersächsischen Braunschweig gemacht. An zwei Tagen haben wir das vom italienischen Architekten und Designer Matteo Thun designte Hotel unter die Lupe genommen und nebennei noch ein bisschen die Autostadt Braunschweig erkundet.

Neueröffnung: InterCity Hotel Braunschweig | How I met my outfit by Dana Lohmüller

Neueröffnung: InterCity Hotel Braunschweig | How I met my outfit by Dana Lohmüller

Neu: InterCity Hotel Braunschweig & 30 Jahre InterCity Hotel

 

IntercityHotel feiert aktuell ihr 30-jähriges Jubiläum. Das Konzept: moderne Hotels im Herzen der Stadt an wichtigen Verkehrsknotenpunkten. Daher sind die IntercityHotels insbesondere bei Geschäftsreisenden und Städtereisenden beliebt.

 

Am Braunschweiger Hbf angekommen, haben wir uns zu Fuß auf den Weg zum neueröffneten Hotel gemacht – wir wussten, dass das Hotel nahe gelegen und fußläufig erreichbar ist, aber dass es wirklich so nah am Hbf liegt, hatten wir nicht erwartet. Einen Steinwurf entfernt, wie man so schön sagt. Naja, vielleicht nicht ganz – es sind etwa 300 m. Und selbst der Weltmeister im Speerwerfen wirft nur 89,89 m weit. Ich hab’s gegoogelt und dabei auch noch herausgefunden, dass es eine Handy- und eine Handtaschen-Weitwurf Weltmeisterschaft gibt. Just sayin’.

 
Neueröffnung: InterCity Hotel Braunschweig | How I met my outfit by Dana Lohmüller

Nach unserer schweißtreibenden, kräftezehrenden, 300 m langen Pilgerreise vom Hbf zum Hotel haben wir in unser Zimmer eingecheckt. Übrigens sieht man direkt auf den ersten Blick, dass das Hotel mit Konzept und viel Liebe zum Detail designt wurde. Die großzügige Lobby, an die sich auch der offene Frühstücksbereich angrenzt, ist gleichzeitig modern und gemütlich eingerichtet. Sämtliche Sitzecken, Tischgruppen und eine Bar laden zum Verweilen ein. Wir sind trotzdem erstmal auf’s Zimmer gegangen, um uns ein bisschen frisch zu machen.

Übrigens noch was, meiner Meinung nach, richtig cooles: für die Dauer eures Aufenthalts bekommt ihr in jedem IntercityHotel ein FreeCityTicket, mit der ihr die öffentlichen Verkehrsmittel der jeweiligen Stadt nutzen könnt’ – im Preis inbegriffen. So könnt’ ihr direkt drauf losfahren und die Stadt erkunden.

 
Neueröffnung: InterCity Hotel Braunschweig | How I met my outfit by Dana Lohmüller

Neueröffnung: InterCity Hotel Braunschweig | How I met my outfit by Dana LohmüllerInterCityHotel Braunschweig – der etwas andere Hoteltest

 

Kurz vorweg: Das IntercityHotel Braunschweig ist kein 5-Sterne-Hotel. Ich ertappe mich immer wieder selbst dabei, Hotels mit “wenig” Sternen erstmal skeptisch gegenüber zu stehen. Das ist aber absoluter Unsinn, da die Sternekategorien sehr, sehr wenig über die Einrichtung, Modernität – kurz gesagt die “Schönheit” eines Hotels aussagen. Bei den Sternen geht es vielmehr um Service und Ausstattung. Und wenn ihr euch mal die Unterschiede anschaut, ist es meiner Meinung nach fast lachhaft und das, obwohl die deutsche Hotelklassifikation im Vergleich zu denen anderer Länder sogar relativ hohe Maßstäbe setzt. So spielt es z.B. eine Rolle, wie viele Stunden die Rezeption besetzt ist, ob auf den Zimmern Duschgel in Großpackungen oder in Einzelflakons vorhanden ist, ob es eine Minibar, eine Lobby mit Sitzgelegenheiten, einen Roomservice oder einen Bügelservice gibt. Bei einem 5-Sterne Hotel habt ihr prinzipiell natürlich mehr Komfort – z.B. schlägt euch abends jemand die Bettdecke auf. Aber die Frage ist ja: trägt das wirklich entscheidend zu meinem Wohlbefinden bei? Mir persönlich ist es total Schnuppe, ob es nun einen Roomservice gibt oder ob ich auf meinem Zimmer sämtliche Kosmetikartikel finde. Natürlich ist das nice-to-have, aber da ist mir persönlich, gerade bei Städtereisen, eine zentrale Lage, ein gemütliches Ambiente und ein leckeres Frühstück deutlich wichtiger. Das alles bietet das IntercityHotel Braunschweig und auch ansonsten hat es uns an nichts gefehlt.

Ich werde an dieser Stelle nicht anfangen, das Hotelzimmer zu beschreiben – denn ganz ehrlich, das könnt’ ihr alles auf der Website oder in anderen Portalen, wie Tripadvisor nachlesen. Benni und ich haben uns vielmehr überlegt, einen etwas anderen Hoteltest zu machen und euch neben ein paar sehr sinnvollen Fragen, auch ein paar Fragen zu beantworten, die ihr euch vielleicht erst vor Ort oder auch auch nie gestellt hättet.

 

Das hochwertige Uhrwerk ist aber noch lange nicht alles, was die Tissot Everytime Swissmatic so besonders macht. Wie alle Tissot Uhren ist auch die Everytime Swissmatic eine Swiss-Made Uhr, d.h. gewohnt hochwertig und sorgfältig verarbeitet. Neben hochwertigem Edelstahl wird für das Deckglas oben Saphirglas verwendet - das ist extrem kratzfestes Glas, das eigentlich nur durch einen Diamant beschädigt werden kann. Außerdem ist die Tissot Everytime Swissmatic bis zu einem Druck von 3 bar (30 m) wasserdicht. Zum Duschen sollte man sie jedoch besser ablegen, da dabei zu hoher Druck entstehen kann. Die Schweizer Traditionsmarke Tissot wurde übrigens 1853 gegründet und blickt somit auf fast 165 Jahre Erfahrung in der Uhrenherstellung zurück. Wie gesagt, bin ich von der Everytime Swissmatic absolut begeistert, da sie Qualität, Tradition und Style perfekt vereint. Gerade als Automatikuhr-Einsteigermodell eignet sie sich aufgrund ihres unschlagbaren Preis- / Leistungsverhältnisses perfekt. Vielleicht auch ein schönes Weihnachtsgeschenk für eure Liebsten!? <3 Tipp: Nicht nur die Uhr schenken, sondern direkt auch noch ein bisschen gemeinsame Zeit dazu. :)

Wie gut ist die Verkehrsanbindung?

Wie bereits erwähnt, liegt das Hotel nur 300 m vom Braunschweiger Hbf entfernt. Die Verkehrsanbindung könnte also nicht besser sein.

Ist das Frühstück lecker und – noch viel wichtiger – Instagram tauglich?

Das eine hat nicht zwangsläufig was mit dem anderen zu tun. Das Frühstück kann noch so lecker sein, aber wenn der Frühstücksraum dunkel oder der Tisch hässlich ist, hat es sich mit dem Breakfast-Instagram-Bild schnell erledigt. Das Frühstück im IntercityHotel Braunschweig ist aber nicht nur lecker, sondern eignet sich auch hervorragend für ein Instagram Bild. Die große Fensterfront spendet ausreichend Tageslicht, die Tische sind hübsch und schlicht und auch die Auswahl der Speisen und Getränke ist super für Instagram (und unseren Gaumen). Neben gekochten Eiern, Rührei, Bacon, Müsli, Brot, Brötchen und Gemüse, findet ihr beim Frühstücksbuffet auch süße Speisen, wie geschnittenes Obst, Croissants und diverses anderes Gebäck. Es gibt verschiedene Säfte und etliche Tee- und Kaffeespezialitäten. Alles auf den Tisch, schnell ein Foto gemacht und dann guten Appetit.

Neueröffnung: InterCity Hotel Braunschweig | How I met my outfit by Dana Lohmüller

Neueröffnung: InterCity Hotel Braunschweig | How I met my outfit by Dana Lohmüller

Kommt man nach 00:00 Uhr problemlos an Snacks?

 

Eine für mich sehr wichtige Frage, denn wie oft saß’ ich schon mit knurrendem Magen spät abends auf meinem Hotelzimmer. Vor dem 300 m entfernten Bahnhof befindet sich auch eine McDonald’s Filiale – unter der Woche hat sie bis 01:00 Uhr geöffnet, am Wochenende sogar bis 02:00 Uhr. Wer danach noch auf der Suche nach Snacks ist, findet in der Lobby einen Getränke- und Snackautomaten. Kleine Snacks und Getränke gibt es also rund um die Uhr. Dafür gibt es von uns einen Daumen hoch.

 

Wie gut kann man “Der Boden ist Lava” im Hotelzimmer spielen?

 

Das Kinderspiel erfreut sich momentan ja besonderer Beliebtheit – Grund genug, um es in unseren Hoteltest aufzunehmen. Unser Zimmer hatte eine angenehme Größe – und wer den Boden nicht berühren will, der muss ihn auch nicht unbedingt berühren. Von der Garderobe gelangt ihr problemlos auf das Sideboard – von da aus habt ihr die Wahl zwischen Tisch, Stuhl und Bett. Vom Bett aus könnt’ ihr noch mal auf die Nachtische steigen oder über das Sideboard zurück zur Garderobe. Nur ins Badezimmer gelangt ihr schwierig, ohne den Boden zu berühren. Deshalb gibt es einen Punkt Abzug. Tut dem Spaß aber wenig Abbruch.

 

Neueröffnung: InterCity Hotel Braunschweig | How I met my outfit by Dana Lohmüller

Kissenschlacht – wie gut kämpft es sich im Zimmer?

 
Wer Zuhause zu viel Sorge hat, dass bei einer Kissenschlacht etwas zu Bruch gehen könnte, der kann den Kampf einfach auf den nächsten Hotelbesuch verschieben – da steht meistens deutlich weniger rum, als Zuhause. Aber Achtung, was kaputt geht, muss man auch bezahlen. Da sich nicht alle Kissen und Betten gleich gut für eine spaßige Kissenschlacht eignen, haben wir für euch den Test gemacht. Im IntercityHotel Braunschweig standen uns in unserem 2-Bett-Zimmer zwei große und zwei kleine Kissen als Waffen zur Verfügung. Das Schlachtfeld setzte sich aus zwei Betten zusammen. Zunächst hatten wir die Betten zusammengeschoben, doch da sie beim Toben immer wieder auseinander gedriftet sind, haben wir kurzerhand umdisponiert und sie à la American Gladiators als zwei Podeste genutzt. Benni auf der linken Seite, Dana auf der rechten. Mehrere Schläge gegen den Oberkörper, ein Treffer mit dem kleinen Wurfgeschoss und ein beherzter Schlag gegen die Knie. Die erste Runde ging an Benni. Seitenwechsel. Nach mehreren Streifschlägen, lief Dana zur Höchstform auf. Ein ordentlicher Treffer an der Hüfte, zwei Schläge gegen die Beine – die Situation schien aussichtslos für Benni, als er in einem unaufmerksamen Augenblick die gegnerische Waffe zu packen bekam und Dana kurzerhand entwaffnete. Erstaunlich lange hielt sie den Schlägen des 2-Hand-Kriegers stand, Ausweichmanöver der Extraklasse, doch dann – ein kraftvoller Rundumschlag. Sieg für Benni.

Das hat Spaß gemacht und wir können euch eine Kissenschlacht im IntercityHotel Braunschweig definitiv weiter empfehlen. Einziger Minuspunkt – wer ähnlich groß wie Benni ist, darf nicht zu sehr auf dem Bett hüpfen, da die Decken relativ niedrig sind.

Neueröffnung: InterCity Hotel Braunschweig | How I met my outfit by Dana Lohmüller

Braunschweig City

 

Braunschweig ist eine Autostadt. Das heisst, man darf Braunschweig auch mit dem Auto bereisen – sogar die Braunschweiger Innenstadt. Aktuell auch noch ohne Feinstaubplakette. Damit meine ich die bunten Auflkleberkreise, die man mit einem Diesel bald vielleicht nicht mehr bekommt. Tja, Ätschbätsch an alle, die der jahrelangen Predigt, dass ein Diesel besser & günstiger sei, gefolgt sind. Btw, das Kennzeichen auf der Plakette muss leserlich sein – eine aufmerksame Politesse kann euch sonst ein Knöllchen geben. Kostet glaube ich 50 € – wenn ihr’s genau wissen wollt’, frage ich noch mal meinen Papa. Der hat dafür nämlich neulich einen Strafzettel bekommen. Checkt das doch mal alle schnell ab – und falls man’s nicht mehr lesen kann, besorgt euch schnell eine neue Plakette. Oder einen Edding und schreibt spiegelverkehrt euer Kennzeichen auf die Plakette, die an eurer gekrümmten Windschutzscheibe klebt. Nur nicht verschreiben – sonst ist sie auch nicht mehr gültig. Zumindest nicht für euer Auto. Sachen gibt’s. Aber stimmt ja auch – nicht, dass man die Plakette von einem anderen Fahrzeug abgeknibbelt hat und eigentlich nicht in die “Umweltzone” darf. Das sind übrigens auch so Schilder, auf die ich nie achte. Ich meine, ich hab’ ne grüne Plakette, also muss ich auch nicht drauf achten. Wie dem auch sei, sobald das hier veröffentlicht ist, ruft meine Mama mich an und fragt mich, ob ich das denn auch bei meinem Auto gecheckt habe – ihr ist nämlich schon vor Monaten aufgefallen, dass man’s bei mir nicht mehr so gut lesen kann. Bisher hatte ich aber noch nicht die Muße, zu einer Plaketten-Vergabe-Stelle (TÜV? Werkstatt?) zu fahren oder mein Kennzeichen auf den Aufkleber zu kritzeln. Außerdem frage ich mich, warum das bei der alljährlichen Inspektion oder beim TÜV nicht gescheckt und bei Bedarf ausgetauscht wird. Falls ein KFZ-Mechaniker mitliest – warum nicht? Aber Spaß beiseite – Autostadt bedeutet natürlich nicht, dass man Braunschweig mit dem Auto bereisen darf. Also darf man, aber das Beiwort “Autostadt” hat sich Braunschweig durch die vielen Automobilzulieferer, die hier ihren Sitz haben, verdient. Im nahegelegenen Wolfsburg gibt’s sogar den Themen- und Erlebnispark “Autostadt”. Aber zugegebenermaßen sind Autos so ein Thema, das mich wenig bis gar nicht interessiert. Aber wenn ihr auf Autos steht, ist Braunschweig schon 2 x eure Stadt. Und für alle, die mit Felgen, Bremsscheiben und KFZ-Motoren genauso wenig anfangen können wie ich, kommen jetzt ganz viele Gründe, warum sich ein Besuch in Braunschweig auch für Nicht-Autofreaks lohnt.

Benni und ich waren beide zum ersten Mal in Braunschweig und hatten ehrlich gesagt keine konkrete Vorstellung, was uns erwartet. Nach Hannover ist Braunschweig die zweitgrößte Stadt Niedersachsens und ein bedeutender Standpunkt für Wissenschaft und Forschung. 2007 hat Braunschweig sogar den Titel “Stadt der Wissenschaft” verliehen bekommen. Vom Bürgermeister. Nee, Spaß, von dem Stiftverband für die Deutsche Wissenschaft. Außerdem soll Till Eulenspiegel im 14. Jahrhundert auch etliche seiner Streiche in Braunschweig gespielt haben. Dass nicht 100 %ig geklärt ist, ob die historische Person Till Eulenspiegel tatsächlich gelebt hat, lassen wir mal außen vor. Wir treiben nämlich auch sehr gerne Schabernack und wollten uns in guter Gesellschaft wissen.

Neueröffnung: InterCity Hotel Braunschweig | How I met my outfit by Dana LohmüllerMich persönlich haben aber insbesondere die vielen historischen Gebäude, die man in Braunschweig entdecken kann, begeistert. Im sog. Magniviertel findet ihr viele mittelalterliche kleine Gässchen und Fachwerkhäuser und auch der Burgplatz mit seinen historischen Gebäuden ist absolut beeindruckend.

Unser Highlight war aber der wunderschöne Braunschweiger Weihnachtsmarkt, der sich auf den Plätzen rund um den Dom St. Blasii und die Burg Dankwarderode erstreckt. Aber nicht nur die historischen Gebäude sorgen für eine ganz besondere Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt, sondern auch die Stände, die es zu entdecken gibt. So findet man etliche ausgefallene Kunsthandwerker und kulinarische Spezialitäten der Region auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Auch wenn es vielleicht keine kulinarische Spezialität ist – die Kartoffelsuppe, die ich gegessen habe war der Hammer. Außerdem haben wir die wohl coolsten handgestrickten Socken (Benni hat sie mit nach Taiwan genommen – wer sie sehen will, muss ihm schreiben) und die witzigsten handgestrickten Fingerpuppen auf dem Weihnachtsmarkt gefunden (und gekauft).

In Braunschweig trinkt man auf dem Weihnachtsmarkt neben Glühwein wohl auch noch ein anderes Getränk – ich meine, es hätte Löwenpunsch geheißen, aber ich bin mir nicht ganz sicher. Könnte aber gut sein – Braunschweig hat nämlich nicht nur den Beinamen “Autostadt”, sondern auch noch den Beinamen “Löwenstadt”. Stadtgründer ist nämlich Heinrich der Löwe. (Nimm’ das jetzt mal so hin oder google selbst!) Erhältlich war das alkoholische Heißgetränk jedenfalls in der süßen Hütte mit der Weihnachtspyramide, die ihr oben auf dem Bild seht. Auf unsere Frage, was für ein Getränk das genau ist, hat uns die Verkäuferin leider nur mehrfach erneut den Namen des Getränk genannt… also, liebe Braunschweiger, was haben wir da getrunken? Geschmeckt hat es jedenfalls. Der Weihnachtsmarkt hat nun dieses Jahr leider nur noch bis zum 29. Dezember geöffnet – aber ihr solltet euch einen Besuch für 2018 auf jeden Fall im Kalender notieren! <3

Wer noch mehr über die Stadt Braunschweig, ihre Geschichte und Sehenswürdigkeiten lesen mag’, der kann auf der liebevoll gepflegten Webseite der Stadt vorbei schauen. Wie ich eben auf der Startseite erfahren habe, ist jetzt auch der Pavillon am Fernbusbahnhof fertig.

*in Kooperation mit InterCity Hotel Braunschweig *

 

Facebook // Instagram // Pinterest

 

  • Rebecca
    04.01.2018

    Ein richtig cooler Hoteltest, den Ihr da gemacht habt. Die Bilder sind super schön und bei dem Frühstück habe ich nciht nur Hunger, sondern auch Lust zum drauf los knipsen bekommen! Sieht fantastisch aus!
    Ich finde es auch wirklich schwer sich nur an der Sternekategorie zu orientieren. Deswegen versuche ich immer möglichst viele Eindrücke über ein Hotel rauszubekommen. Leider sind dafür immer verschiedene Portale notwendig. Ich stimme Dir total zu, der Roomservice und auch die Kosmetik im Bad sind für mich eher zweitrangig.

    xo, Rebecca
    https://pineapplesandpumps.com/

Add Comment

Eine Weihnachtsgeschichte
Always with me – VELUVIA energy Gewinnspiel | Werbung