This is summer.

This is summer.



(ENGLISH/DEUTSCH)

„Dear brain, I know, it’s early in the morning and we only had one coffee by now. But, come on, we need to write this blogpost right now. So, what do you think, when you look at the pictures?”

„SUUUUUUUNSHIIIIIINE!! SEEEEEEAAAAA!! BEEEEAAAAACH!!”

„Yeeees, haha, soooo good! This day at the sea was just incredible. I can totally understand your joy, but we need some more sophisticated thoughts for this blogpost. So, go on!“

„BIIIIKIIINIIII!”

„Do you call that sophisticated?”

„TRIANGL-BIKINI!”

„Oh dear, I see, it’s going to be difficult. I’ll get you another coffee right know and you keep on thinking, okay!?”

„Coffee, coffee, coffee. Coffee, coffee, coffee. I looooove coffee.”

„Yeees, me too. But, come on!”

„SUUUUUMMER! Take a look out of the window – sun is shining again! We could have a coffee outside!?”

„BRAIN! That doesn’t help us further! What could we write today????”

„BEACH-LOOK!?”

„That’s everything? Well, but it’s a start. Just have a closer look at the pictures – what comes to your mind?“

„SUUUUUUUNSHIIIIIINE!! SEEEEEEAAAAA!! BEEEEAAAAACH!!”

„Okay, I’ll give up.“

Obviously I’m not able to express my excitement about this wonderful first day at the sea in other words. All winter long I’m not really aware of how much I’m looking forward to summer, but every year when it’s finally warm enough to go to the sea, I could burst with joy. And last week the time had come to drop everything, put on your bikini, get some friends together and go to the sea! And then? Realize how much you missed summer.

Actually it wasn’t planned to shoot a look at the sea, but when I put on my Triangl bikini at home, I realized I haven’t shown you by now. Well, as we all know, taking bikini photos can be really difficult and so we thought, we could at least give it a try. So, we went to the Liblarer sea in Erfstadt (near to Cologne) and because we’ve never been there before, we had no idea how beautiful it’s going to be there. So, the first thing we did when we arrived there: happy-dance, because it was a good idea to take our camera with us.

Shopping Facts

denim shorts – Moto via Topshop (about 36 €) similar here and here
bikini* – Triangl (about 65 €)
crochet top – Only via Asos (about 28 €)
leather espadrilles* – Sacha Shoes (about 60 €)
sunnies* – Kerbholz (about 150 €) similar here and here
_______________________________
Total: about 339 €

About the look: I already showed you the denim shorts in my latest look „True Love : Denim Shorts“ and well, what do I have to say, the love story continues at the sea. When it comes to beach looks, I love to wear see-through shirts, so that the bikini becomes part of the whole look. And this crochet top with fringes also is very up to date. Win-win! I decided to use the Triangl bikini bag as… a bag. Why not!? The leather espadrilles by Sacha Shoes are the perfect beach shoes to me, because you can quickly take them off (and put them on). But they’re also perfect for several street styles. And if there’s one thing that can’t be missing, than it’s: sunnies!! I picked my wooden ones by Kerbholz.

As to the rest, the only thing that comes to my mind, again is: SUUUUUUUNSHIIIIIINE!! SEEEEEEAAAAA!! BEEEEAAAAACH!!”

Facebook // Instagram // Pinterest // Bloglovin’

This is summer. This is summer. This is summer. This is summer.

This is summer. // How I met my outfit by Dana LohmüllerThis is summer. // How I met my outfit
This is summer. This is summer. This is summer.
This is summer. // How I met my outfit This is summer.This is summer.

DEUTSCH

“Liebes Gehirn, ich weiß es ist noch früh und wir haben erst einen Kaffee getrunken. Aber, komm schon, wir müssen jetzt mal schnell diesen Blogpost veröffentlichen. Also, was fällt Dir zum heutigen Look ein?”

„SOOOOOOONNEEEE!! SEEEEEEEE!! STRAAAAAAAAND!!!“

„Jaaa, haha, meeega, ne!? Der Tag am See war so schön. Ich kann Deine Freude verstehen, aber wir brauchen jetzt etwas komplexere Gedankengänge für den Blogpost. Also, was fällt Dir noch ein?”

„BIKINIIII!! “

„Das nennst Du komplexer?”

„TRIANGL-BIKINI!”

„Ohh, ich merke schon, das wird schwierig. Ich hole uns schnell mal einen neuen Kaffee und Du überlegst in der Zeit mal weiter. Ok!?”

„Kaffee, Kaffee, Kaffee. Kaffee, Kaffee, Kaffee. Ich liiiiiiebe Kaffee.”

„Jaaaa, ich auch. Komm schon, denk’ nach!“

„SOOOOOMMER!!!! Guck mal aus dem Fenster. Die Sonne scheint auch heute. Wir könnten draußen einen Kaffee trinken gehen.”

„GEHIRN! Das hilft uns nicht. Worüber sollen wir heute schreiben?”

„Beach-Look!?”

„Ok, ist ein Anfang. Jetzt schau’ Dir die Bilder noch mal an – was fällt Dir ein?”

„SOOOOOOONNEEEE!! SEEEEEEEE!! STRAAAAAAAAND!!!“

„Okay, ich geb’s auf.”

Offensichtlich kann ich meine Begeisterung über diesen ersten sonnigen Tag am See nicht in andere Worte fassen. Den Winter über ist mir meistens gar nicht bewusst, wie sehr ich mich auf den Sommer freue, aber sobald es dann warm genug ist, um zum See zu fahren, könnte ich vor Freude platzen. Und letzte Woche war es dann endlich so weit. Für Mittwoch war super schönes Wetter angekündigt und was macht man da als Student? Na klar, alles stehen und liegen lassen, Bikini anziehen, Freunde zusammen trommeln und mit Lichtgeschwindigkeit zum See fahren. Und dann? Merken, wie sehr man den Sommer vermisst hat und wie viel schöner, entspannter und fröhlicher alles im Sommer ist.

Eigentlich hatten wir gar nicht geplant, Fotos am See zu machen, aber nachdem ich mein Beach Outfit ganz zufällig übergeworfen hatte, ist mir aufgefallen, dass ich euch meinen Triangl Bikini bisher noch gar nicht gezeigt habe. Naja, Bikini-Fotos sind ja auch eher etwas schwierig, aber wir haben gedacht, wie können es wenigstens mal versuchen. Also sind wir zum Liblarer See in Erftstadt gefahren und weil wir vorher noch nie da waren, hatten wir keine Ahnung, wie schön es dort ist. Wir haben also erst mal ein kleines Freudentänzchen aufgeführt, dass wir die Kamera mitgenommen haben.

Zum Look: Meine Jeans Shorts habe ich euch schon im letzten Look „True Love: Denim Shorts“ gezeigt und ja, was soll ich sagen, die Liebe geht auch am See weiter. Für Beach-Looks mag ich es besonders gerne, wenn das Shirt etwas durchsichtig ist, damit der Bikini auch zum kompletten Look gehört. Das Häkel-Shirt mit Fransen liegt zudem aktuell auch noch voll im Trend. Win-Win. Als Tasche habe ich einfach mal den Triangl Beutel benutzt – warum auch nicht!? Bei den Schuhen ist mir am Strand immer besonders wichtig, dass ich sie schnell an und ausziehen kann – also Flip Flops, Sandalen oder eben wie hier – meine neuen Leder Espadrilles von Sacha Shoes, die sich aber auch super zu allen möglichen Street Styles kombinieren lassen. Und was darf ganz bestimmt nicht fehlen? Richtig! Sunnies!! Ich habe mich für eine meiner liebsten Sonnenbrillen entschieden – eine Holzsonnenbrille von Kerbholz.

Ansonsten fällt mir auch nur wieder folgendes ein: „SOOOOOOONNEEEE!! SEEEEEEEE!! STRAAAAAAAAND!!!“

Facebook // Instagram // Pinterest // Bloglovin’